OÖWK > Der KVOÖ > 

Wettklettern ist eine junge Sportart, die begeistert. Bereits 1997 wurde in OÖ (Wels) zum ersten Mal der Bundesjuniorcup – die Österreichische Jugendmeisterschaft für Wettklettern ausgetragen und 2003 organisierten die Naturfreunde Linz in ihrer neuen Kletterhalle in Auwiesen erneut den Bundesjuniorcup und präsentierten damit die jungen österreichischen Kletterer/innen.

 
Getragen wurde der Wettklettersport zu Beginn von den Alpinen Verbänden Alpenverein und Naturfreunde. Ziel war es aber, als anerkannte Sportart in die BSO (Bundessportorganisation) aufgenommen zu werden. Dafür wurde 2005 der Österreichische Wettkletterverband (ÖWK) mit 8 Landesverbänden gegründet, darunter auch der OÖWK. Ein Jahr später 2006 erfolgte die Aufnahme in die BSO.

International wurde im Jahr 2007 der unabhängige Weltverband „International Federation of Sport Climbing“ (IFSC - www.ifsc-climbing.org) gegründet, dem bisher bereits mehr als 70 nationale Verbände beigetreten sind.

Mit Februar 2008 fanden die zähen Bemühungen des OÖWK um Aufnahme in die Landessportorganisation (LSO OÖ) ihren Abschluss. Seither ist der Oberösterreichische Fachverband für Wettklettern Teil der „großen Sportfamilie in OÖ“ und bildet mit seinen Mitgliedern, den Sektionen des Österreichischen Alpenvereins und den Ortsgruppen der Naturfreunde in Oberösterreich die Plattform für den aufstrebenden Leistungssport Wettklettern.

Bei der GV 2016 wurde die Umbenennung in Kletterverband Oberöstterreich - KVOÖ beschlossen.

Hauptziele des KVOÖals politisch unabhängiger, gemeinnütziger Verein sind die Entwicklung, Verbreitung und Förderung des Wettkletterns unter Einhaltung und Umsetzung der Anti-Doping-Bestimmungen des Internationalen und Nationalen Fachverbandes und der Anti-Doping-Bestimmungen des Bundessportförderungsgesetzes (BSFG) als Leistungssport.

Das beinhaltet neben der Durchführung und Autorisierung von Wettkämpfen und deren Resultaten folgende Ziele:

1) national und international erfolgreiche Athletinnen und Athleten individuell bestmöglich zu unterstützen und zu fördern und ihre Trainingsbedingungen und Trainingsmöglichkeiten in ihrem jeweiligen Umfeld zu optimieren.
2) junge Athletinnen und Athleten im Nachwuchsbereich bestmöglich zu fördern, mit der Zielsetzung, diese an die Österreichische Spitze heranzuführen.
3) Kinder und Jugendliche zum Wettkampfsport heranzuführen.
4) Breitensport im Kinder und Jugendbereich als Basis für Spitzensport zu unterstützen
5) Leistungs- und Spitzensport als positiven Bestandteil der Gesellschaft zu vermitteln und bestmöglich zu fördern.
In den letzten Jahren haben sich drei Wettbewerbskategorien - Vorstieg, Bouldern und Speed entwickelt. In diesen Disziplinen werden Landesmeisterschaften,  nationale und internationalen Meisterschaften durchgeführt.